Chance

 

Seit Anfang 2018 gilt ein neues Fahrlehrergesetz. Damit haben sich viele Dinge verändert, teilweise grundlegend. Für Interessenten am Fahrlehrerberuf sind die wichtigsten Punkte:

 

 Der Zugang zur Ausbildung ist einfacher geworden.

  •  Mindestalter 21 Jahre (vorher 22)
  • Man muss im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse BE sein (vorher A2, BE, CE)

  Die Inhalte sind umfangreicher geworden, d.h. die Ausbildung ist intensiver und dauert länger.

  •  Unterricht in der Fahrlehrerausbildungsstätte 8 Monate (vorher 5)
  • Ausgebaute Schwerpunkte: Fahrassistenzsysteme und Pädagogik

 

Notwendigkeit

 

Zwei Faktoren bedingen einen zunehmenden Fahrlehrermangel: Mit der Aussetzung der Wehrpflicht hat die Fahrlehrer-Ausbildung der Bundeswehr stark nachgelassen, d.h. es kommen viel weniger Fahrlehrer als bisher auf den Arbeitsmarkt. Außerdem macht sich der demografische Wandel bemerkbar: Viele aktive Fahrlehrer steuern auf den Ruhestand zu und suchen Nachfolger.

 

Realität

 

Die technische Entwicklung mit Assistenzsystemen bis hin zum autonomen Fahren verändert stark das Autofahren und den Straßenverkehr. Als Mensch selbst ein Fahrzeug zu steuern und zu beherrschen ist aber auch Ausdruck von Individualität und ein Stück Freiheit. In diesem Spannungsfeld bewegt sich der Beruf des Fahrlehrers – und das macht ihn auch spannend.

 

 

 

Bei vielen Fahrschulen schon im Einsatz, so auch beim VKS: Der Simulator.

Hier üben unsere BE-Kursteilnehmer alle Module selbst und diskutieren darüber.


NEU!!!       NEU!!!       NEU!!!


Unser Standort ist in der Industriestraße 5 in 66129 Saarbrücken-Bübingen.

Gute Anbindung zum ÖPNV und Parkmöglichkeiten sind selbstverständlich.

Die Navigation unter "Kontakt" zeigt den richtigen Weg zu uns.



Wir sind zertifiziert nach AZAV und

nehmen Bildungsgutscheine an.

VKS -                                                                                                                                  Das  neue  Ausbildungszentrum  für  Fahrschulen  in  Saarbrücken